Pretium

Als ich im Frühjahr 2016 ein Gammaspektroskop kaufen wollte, stand ich vor einem bekannten und verhassten Problem: Obwohl das Internet den Ruf genießt, das Fenster zum Wissen der Menschheit zu sein, findet man leider auch oft so triviale Informationen wie simple Produktpreise nicht im Web.

Verärgert über die Situation und frustiert durch stundenlange erfolgslose Preisrecherche beschloss ich, dem ein Ende zu setzen und etwas gegen die intransparente Preispolitik vieler Unternehmen zu tun.

Während man mit Leichtigkeit Produktpreise von Endanwenderprodukten wie Smartphones findet, sind Preise für Spezialprodukte fast nie im Internet ersichtlich. Nimmt man Kontakt zu den entsprechenden Vertrieblern auf, so erhält man meist die benötigten Informationen. Meist nur, um zu erfahren, dass das Produkt preislich nicht in Frage kommt - und damit sich der nächste wieder die gleiche Arbeit machen kann.

Deshalb erschuf ich mit Pretium eine Plattform, auf der anonym bereits recherchierte Preisinformationen mit anderen geteilt werden können - so das sich nicht ein jeder aufs neue die ganze Arbeit machen muss.

Nun gilt es abzuwarten, um zu sehen, ob ich hier tatsächlich eine Marktlücke schließen konnte.